KPM HOTEL & RESIDENCES

Bücher-Welten

GEDANKLICH ABTAUCHEN, DIE ZEIT VERGESSEN, KOMPLETT ENTSPANNEN

Bücher sind Wellness-Retreats für Kopf und Seele

Gemeinsam mit der traditionsreichen „autorenbuchhandlung berlin“ in Charlottenburg präsentiert das KPM Hotel & Residences jeden Monat drei Buchtitel. Jedes dieser Bücher ist ein Pageturner und eine Einladung, den Aufenthalt in Berlin durch ein besonderes Lese-Erlebnis abzurunden.

Die BuchhändlerInnen der „autorenbuchhandlung berlin“ sind leidenschaftliche Buch-EntdeckerInnen. Die vorgestellten Titel zeugen von ihrem guten Gespür für die Vorlieben ihrer Kundschaft – und unserer Hotelgäste. Um die Leselust zu wecken, findet sich zu jedem der ausgewählten Bücher eine kurze Einstimmung.

Kurz-Kritiken

Julian Barnes, Der Mann im roten Rock, KiWi 2021

Hauptfigur des neuen Romans von Julian Barnes ist Dr. Samuel Pozzi (1846–1918). Ein zu seinen Lebzeiten bekannter Arzt, Freigeist und Vordenker. So führte er in Frankreich Hygienevorschriften vor Operationen ein und übersetzte Darwin ins Französische. Der britische Bestsellerautor Barnes zeichnet ein mitreißendes Porträt seines Protagonisten und entführt die LeserInnen in das Paris der Belle Epoque. „Der Mann im roten Rock“ ist eine überaus unterhaltsame Lektüre mit Tiefgang; ein Buch, das man nur schwer aus der Hand legt.

Ottessa Moshfeg, Mein Jahr der Ruhe und Entspannung, Hanser 2021

Die amerikanische Autorin Ottessa Moshfeg hat bereits mehrere wichtige Literaturpreise gewonnen. Auch ihr neuestes Buch, die Kriminalgeschichte „Mein Jahr der Ruhe und Entspannung“, verfügt über alle Zutaten, um erneut hohe Verkaufszahlen zu erzielen. Wieder gelingt es der Autorin eine ganz besondere Spannung und Atmosphäre zu erzeugen, der man sich als LeserIn kaum entziehen kann. Nur so viel: Die Aufklärung des Mordes, von dem Ottessa Moshfeg erzählt, wird für die Hauptfigur des Romans zu einer Obsession.

Nicolas Mahler, Ulysses, Suhrkamp 2020

Lassen Sie sich nicht abschrecken von dem berümten Titel! Der „Ulysses“ von Nicolas Mahler begeistert durch seine Leichtigkeit und den Einfallsreichtum, mit dem das Jahrhundertwerk des irischen Schriftstellers James Joyce neu erzählt wird – wohlgemerkt nicht als langatmiger Text, sondern in Form beeindruckend treffender Zeichnungen. Nicolas Mahler erfreut uns mit einem Graphic Novel, der das große Vorbild neu vorstellt und interpretiert.